Garten · Natur

Datenschutz und Sommerrückblick

Ja, es hat lange gedauert mit dem Datenschutz auf meinem Blog. Die Fülle der Informationen und Angebote waren für mich einfach total verwirrend.
Ich bin kein EDV-Experte und muss mir alles mühsam erarbeiten. Und einfach abkupfern war für mich nicht in Ordnung.
Die Lösung, hier, war endlich verständlich und ich konnte sie  nachvollziehen.

Und dann dieser Sommer –

ich bin ja mehr ein Nordlicht und das war mir einfach zuviel. Alles ist toll gewachsen, hat herrlich geblüht, weil mein Garten (aus Grundwasser!) gewässert wurde – aber ich konnte es kaum genießen, weil ich nur ins kühle Haus geflüchtet bin.

Morgens, bei 29 grad auf der schattigen Terrasse mochte ich zumindest draußen frühstücken.

Aber sobald die Sonne rumkam, war es vorbei. Selbst im Schatten konnte ich es kaum auszuhalten.

Vier Monate im Stück dieser Himmel!!!! 

 

Und dann passierte das auch noch:

—–  der Buchsbaum-Zünsler machte sich breit. Es gibt viele Buchsbäume in meinem Garten, einen davon hatten die Raupen schon zugrunde gefressen. Mein Nachbar und ich setzten zur Gegenwehr an. Das Mittel war kein Gift, sondern verursachte bei den Raupen Übelkeit, sie fraßen nicht mehr und starben dadurch. Zusätzlich hängten wir Hormonfallen auf – Wahnsinn, wieviele männlichen Zünsler Schmetterlinge in meinem Garten rumflogen!!!!
Dieses Jahr sind fast alle Buchsbäume gerettet, aber wie soll das weiter gehen? Dazu ist das eine teure Angelegenheit, wobei ich nicht nur die Sträucher meine.

Aber es gab auch Erfreulichkeiten: vor einigen Jahren pflanzte ich eine kletterwütige Clematis und setzte sie unter meine einzige, große Fichte. In diesem Jahr endlich ist sie in diese Fichte hineingeklettert und es sah aus, als ob die Fichte Blüten trägt:

Das sah sooooo toll aus, da freu ich mich schon auf den nächsten Sommer.

Und eines Abends im heißen Sommer wagte ich mich raus auf den Balkon und sah in diese sommerliche Abendstimmung.

 

 So sieht der Garten nun im Oktober aus …..

 

Die wunderbare Wandelbarkeit der Gärten

Fotos und Text: R.M.

Werbeanzeigen
Blumen · Ikebana

Ikebana in kleinen Wohnungen

Ikebana Miniatur einer Teilnehmerin

Minimalistischer Lebensweg – viele Menschen entscheiden sich heute gegen den Überfluss, befreien sich von allen möglichen Dingen, die Platz weg nehmen, geputzt werden müssen oder einfach nur Energie kosten.

Sie entscheiden sich bewusst für kleine Wohnungen, wollen Klarheit um sich herum und ihren Fokus auf wesentliche Dinge richten.

Sich für Minimalismus entscheiden, ist ein Weg, wie für mich der Blumenweg – Kado. Wer seinen Fokus auf Ikebana richten möchte, findet hier einen kleinen Einstieg. Und da die Wohnung eines minimalistisch lebenden Menschen klein und überschaubar ist, stelle ich heute Ikebana – Miniaturen vor. Eine Miniatur benötigt mehr Sichtbarkeits-Raum, sie ist in einem puristisch eingerichteten Umfeld genau richtig.

Diese Gestecke entstanden im Kurs am 8. April 2018:

Auf manchen Fotos wirken die Gefäße groß, sie sind aber meist nicht größer als 5 cm.

Noch mehr Fotos von Ikebana-Miniaturen sind hier.


Am Sonntag, den 6.5.2018 ab 14 Uhr findet wieder ein Ikebana-Miniaturen-Kurs statt.

Hier stehen alle Termine und hier kann man sich anmelden.

Ich freue mich auf jede Möglichkeit, die Schönheit von Ikebana weiterzugeben.

Text und Fotos: R. M.

 

Blumen · Ikebana · Japan

Gelb im März

Ikebana im März 2018 hatte sich die Farbe GELB zum Thema gemacht. Viele Menschen, die diese wunderbare Blumenkunst kennen lernen wollten, sind als Anfänger in die Kurse gekommen und haben aus ihrer Kreativität und Begeisterung die vielfältigsten Gestecke entstehen lassen.

Damit die Komplementärfarbe die Ausdrucksstärke von Gelb erhöht, gab es lila gesprühte Zweige, trockene Agaven und wer wollte, konnte sogar ein lila Osterei einfügen.

Grundstil-Aufgaben der Sogetsu Schule sind auch dabei.
In dem winterlichen März war es eine Freude, in Gelb zu schwelgen.

Fotos und Text: Renate Murawski

Gestecke von den Teilnehmerinnen

 

Blumen · Ikebana

Ikebana am 22.4.2018

Diesmal werden wir in 2 oder mehreren Gefäßen Ikebana als freie Aufgabe entwickeln.

Das können sein –

  • entweder 2 ganz gleiche Gefäße,
  • 2 Gefäße unterschiedlich in Form, aber gleiche Farbe,
  • 2 Gefäße unterschiedliche Farbe, aber gleiche Form,
  • 2 Gefäße unterschiedlich, die aber irgendwie zusammen passen –  besser keine Glasgefäße!

Ein paar Beispiele:

Zufällig sind sie immer gleichfarben, aber das muss nicht sein. Der Variationsmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt.

In meinem Unterricht kommt vor der freien Arbeit erst eine Schulaufgabe der Sogetsu Schule, damit sich das Gefühl für Linien, Farben und Stile einprägen kann.

Dafür sind bestimmte Gefäße, Kenzan, Schere und Tuch nötig:

Wer Lust bekommen hat, kann sich noch schnell anmelden, 2 Plätze wären noch frei.

Aber am 29.4.2018 gibt es auch noch freie Plätze.

Text, Fotos und Gestecke: R. M.

Blumen · Ikebana

Neue Ikebana Kurse im April 2018

Ikebana in Berlin-Charlottenburg am 8. April 2018

„Ikebana in ganz kleinen Gefäßen.“

Miniatur von Renate Murawski

Am 8.4. arbeiten wir auf Wunsch von bisherigen Teilnehmern in sehr kleinen Gefäßen oder in Miniaturgefäßen. Das ist gerade als Ikebana schwieriger, als man es sich vielleicht vorstellt. Schön wäre es, wenn Ihr eigene Gefäße mitbringt,  dann könnt Ihr Euer Gesteck so, wie Ihr es gestaltet habt, mit nach Hause nehmen. Z.B. kleine Milchkännchen oder kleine Vasen (NICHT aus Glas). Es können auch alte Filmdosen sein (s.Fotos).
 Wir werden wieder als erste Ikebana Arbeit eine Schul-Aufgabe der Sogetsu Schule erstellen, jede/r nach seinem persönlichen Stand. Dafür benötigen wir eine Ikebana Schale und das übliche Zubehör wie Schere und ein Tuch (Gästehandtuch oä).

Neue Teilnehmer können sich für die Zeit des Workshops die nötige Ausstattung bei mir ausleihen.

Hier sind ein paar Fotos, damit Ihr eine Vorstellung habt. Auch wenn es täuscht, die Gefäße sind oft nicht größer als 5 cm.

 

Der Ikebana Kurs   dauert ca  3,5 Std.  und kostet   15,00 Euro, incl. Blumenmaterial.

Anmeldung über das Kontaktformular   

oder per email: ikerena@gmx.de

Wenn Ihr Euch anmeldet, sagt mir bitte, ob Ihr ein Gefäß mitbringt, von mir ausleihen
oder kaufen wollt.

Ich freue mich sehr über jede Anmeldung und vermute, dass auch dieser Kurs so interessant wird wie alle anderen vorher.  

Fotos und Text: Renate Murawski

Ikebana Gestecke: Verschiedene Ikebana-Begeisterte aus früheren Kursen

 

Ikebana

Ikebana am 3. März 2018

Rückschau auf das erste Ikebana Treffen in 2018.

Wie fast immer nähern wir uns dem Ikebana mit einer Schulaufgabe der Sogetsu Schule.

Ein aufrechter Grundstil, wo an den einzelnen Fotos die Korrekturen zu erkennen sind, die letztendlich die klare Linie entstehen ließ. Auch die Blütengruppe – Hikae wurde stärker zusammen gerückt, damit die Gruppe als Einheit deutlicher hervortritt:

Bei dem nächsten Gesteck sind die Fotos aus verschiedenen Blickwinkeln entstanden. So ist der Aufbau des Grundstils aus jeder Richtung gut erkennbar. Leider sind einige Bilder etwas unscharf, weil uns der Strom für die Fotolampen verlassen hat:

Die nächsten Fotos zeigen von einer fortgeschrittenen Teilnehmerin den geneigten Grundstil (Slanting) auch mit einer kleinen Korrektur.
Shin, der längste Zweig hat getauscht mit Soe, dem kürzeren Zweig:

Die unterschiedliche Ansicht der Blütengruppe liegt an dem veränderten Aufnahmewinkel.

Der zweite Teil des Kurses hatte als Thema die Farbe Gelb:

Diese interessante Vase hat vor gewisse Anforderungen gestellt:

Gerade an dem sehr kalten Tag, als die Gestecke entstanden, hat die „gelbe Auseinandersetzung“  unsere Stimmung sehr angehoben.

Text und Fotos: R. M., Gestecke von den Teilnehmern

 

 

 

 

Allgemein

Gelb inspiriert Ikebana

Neulich schien in Schleswig Holstein die Sonne, ich hatte Lust auf Gelb und somit die erste Idee für den nächsten Ikebana-Workshop. Wir werden uns also in das Thema Gelb vertiefen.
Die neuen Termine in Berlin-Charlottenburg stehen jetzt fest, hier klicken.

Ich durchforste Ebay gerade nach gelben Vasen, eine habe ich schon ersteigert.

50er Jahre Vase

Im Ikebana können wir uns kreativ mit bestimmten Themen beschäftigen, also auch mit Farben.

Nebenbei müssen ebenso die anderen Regeln, wie zB. Linien,  bedacht werden, die sich dann in das Thema und Gesamtkonzept einfügen.

Um das Gelb hervorzuheben, können wir es auf verschiedene Weise mit anderen Farben zusammenbringen. Das kann Ton in Ton sein, Nebenfarben hinzufügen oder durch die Komplementärfarbe Akzente setzen.
Hier ein Beispiel, wie sich die immer gleiche Farbe Gelb verändert im Zusammenspiel mit anderen Farben:

http://www.deinemein.de/farbgestaltung/gelb/kombi-gelb.html

Wer eigene Gefäße für den Workshop mitbringen möchte, kann sich an dem Farbkreis von Johannes Itten orientieren, welche Farbkombination zur Wahl stehen könnten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Itten

 

In meiner Umgebung liegt noch Schnee und gerade deshalb schwelgen wir schon mal in Gelb:

Wer Lust hat, sich noch mehr mit Gelb zu beschäftigen, hier eine kleine Auswahl:

http://www.seilnacht.com/Lexikon/Gelb.htm

http://italkcafe.com/data/die-gelbe-farbe-auf.html

https://www.lichtkreis.at/wissenswelten/welt-der-farben/die-farbe-gelb/

http://www.deinemein.de/farbgestaltung/gelb/kombi-gelb.html

http://www.jolie.de/mode/welche-farben-stehen-mir

http://www.farbtypen-styling.de/farbberatung/welcher-farbtyp-bin-ich.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Itten

Der nächste Ikebana-Workshop mit dem Thema Gelb in Berlin-Charlottenburg ist am Samstag, den 3. März 2018 von 14 – 17 Uhr. Bei Interesse anmelden über die Kontakt-Seite, dann gibt es detaillierte Infos.

Fotos und Texte: R.M.
Andere Fotos: siehe Links

 

 

Allgemein

Neujahrsgrüße

Zum neuen Jahr 2018 wünsche ich allen Ikebana-Begeisterten gute Gesundheit, wunderbare Inspirationen und zufriedenstellende Kreativität.

Japan – im Freilichtmuseum Hida

Das letzte Jahr war geprägt von interessanten Ikebana Aktivitäten, ich habe viele neue Menschen kennengelernt, die sich einfach mal auf Ikebana eingelassen haben und die mit mir ein Stück des Blumenweges mitgegangen sind. Vielleicht gehen wir in 2018 den Weg weiter, ich habe schon einige Ideen. Mir macht es sehr viel Freude, das Besondere und die Schönheit von Ikebana weiter zu vermitteln und ich freue mich schon auf die nächsten Kurse.

Seid alle ganz herzlich gegrüßt

 

Wer von unserem tollen Neujahrsworkshop lesen möchte, schaut mal hier:

http://www.berlingarten.de/ikebana-zum-neujahr-kiefer-bambus-pflaume/#comment-9807

https://berlinikebana.wordpress.com/2018/01/08/ikebana-neujahrstreffen-in-berlin/

Ikebana

Weihnachtliches Ikebana in Charlottenburg

Am 26.11.2017 trafen wir uns für dieses Jahr das letzte mal in Berlin Charlottenburg zu einem weihnachtlich inspirierten Ikebana. Natürlich wissen wir alle, dass die Japaner als Buddhisten und Shintoisten kein Weihnachtsfest kennen. Aber inzwischen begeistern sich viele Japaner für „unsere“ weihnachtliche Dekoration. In den größeren Städten in Japan sah ich diverse Weihnachts-Läden.

Und wir nahmen uns einfach die Freiheit dieser weihnachtlichen Inspiration.
Ich stellte verschiedene Gefäße in entsprechenden Farben zur Verfügung und die Teilnehmer brachten auch eigene Gefäße mit.
Die schlichten Gefäße wurden teilweise mit „Rettungsfolie“ dekoriert –  wie ich finde, eine gute Idee, weihnachtliche Stimmung zu erzeugen.

Diesmal waren zwei Arrangements von einem Schüler der Ikenobo Schule dabei.

———————————————————————————————————-

Obwohl alle Arrangements dem freien Stil zuzuordnen sind, sollten doch einige Regeln des Sogetsu-Ikebana einfließen, was hier bei den „Vorher – Nachher“ Fotos sichtbar wird:

Gerade bei diesem interessanten Korb ist es wichtig, dass das Arrangement etwas klarer wird. Es hätten vielleicht sogar noch ein paar Efeublätter entfernt werden können.

———————————————————————————————————-

Um die Schönheit einzelner Aspekte herauszuarbeiten, ist oft eine Reduzierung der Materialien nötig.


Oft müssen es nur kleine Veränderungen sein, um eine andere Wirkung zu erzielen.


Interessante Veränderungen entstehen auch durch Unterlagen, wir nennen es „Dai“, die Kontrast herstellen können oder Farben hervorheben und viele andere Möglichkeiten.


Interessant ist hier der relativ dezente Eingriff, der trotzdem eine neue Klarheit entstehen läßt.


Ein ruhiger Workshop, für die Teilnehmer eine sehr intensive Erfahrung, eine meditative Vertiefung in Thema und Material mit wunderschönen Ergebnissen.
Dabei muss hervorgehoben werden, dass ein großer Teil der Teilnehmer erst seit ganz kurzer Zeit in die Geheimnisse des Ikebana eingetaucht sind.
Und gerade deshalb sind für mich die Ergebnisse besonders beeindruckend.

Im neuen Jahr geht es Ende Februar weiter, es gibt schon Anmeldungen von ganz neuen Interessenten, die Ikebana gerne kennen lernen wollen.

Ich freu mich schon drauf und werde mir interessante Themen einfallen lassen.

Text und Fotos: R.M.      Arrangements: Workshop Teilnehmer

Blumen · Ikebana

Ikebana Rückschau 19.11.2017

Auch am 19.11.2017 begannen wir unseren Ikebana Nachmittag mit dem aufrechten Grundstil der Sogetsu Schule. Einige Teilnehmer hatten diesen Grundstil schon zu einem vorherigen Termin gearbeitet und sind deshalb den nächsten Schritt gegangen – den Grundstil zur anderen Seite (reversed). Alle anderen Teilnehmer bekamen weitere, individuelle Aufgaben.

Bei den folgenden Aufgaben sind Korrekturen erfolgt, die durch die „Vorher-Nachher“ Fotos gut erkennbar sind.

Die zweite Aufgabe an diesem Tag sollte japanisch inspiriert sein. Ich hatte aus einer langen Bambusstange verschiedene Gefäße gesägt und innen ein wenig vorbehandelt mit Holz Grundierung. Die anderen Gefäße wurden mitgebracht.
Für die Gestecke brachte ich zarten Bambus aus meinem Garten mit, dazu weiße und rote Chrysanthemen und Zweige von Rhododendron. Alles Pflanzen, die auch in Japan wachsen.

Als japanischen Effekt gab es noch rot gesprühte Eß-Stäbchen dazu.

Text und Fotos: R.M.
Ikebana Gestecke: Teilnehmer des Workshops